Kategorie: DIY (Do it Yourself)

Minions mit Schablonen malen – mit Malerrolle und bunten Farben

Wochenende. Regen. Mist. Die Kinder rufen nach außergewöhnlichen Unternehmungen, während meine Aufgabe darin besteht, die Wünsche in den Bereich des Machbaren zu überführen. Vom Indoor-Spielplatz, was meist die Hölle bedeutet, arbeiten wir uns über einen Schwimmbadbesuch hin zu einem kreativen Wochenende. Beide Kinder lieben Minions. Und ich kann das so gut verstehen. Wie befreiend ist all dieser alberne, einfache Humor? Die lachen darüber, dass andere Minions pupsen. Grandios einfach. Die Gitarrenszene. Hervorragend.

(Video Direktlink)

So frage ich die Kinder, ob wir nicht einfach irgendwas mit Minions machen wollen. Kind 1 voller Euphorie: „Wir suchen uns im Internet ein Bild und das malen wir dann nach!“

Mit Hilfe von Schablonen einen Minion malen

Wir einigen uns darauf, dass wir auf Holz malen wollen. Und bunt soll der Minion natürlich sein. Gelb mit blauer Hose. Ist doch klar. Wir einigen uns am Ende nicht auf Nachmalen, sondern darauf, das Bild mit Hilfe von ganz vielen selbst geschnittenen Schablonen malen zu wollen. Im Baumarkt des Misstrauens besorge ich ein Reststück Holz und ein paar Farben. Acrylfarben eignen sich einigermaßen gut für Holz.

Welches Material brauchen wir für das Bild?

  • Skalpell/Teppichbodenmesser (letzteres ist nicht ganz ideal für Kinderhände)
  • Malerrollen
  • Schalen für Farben
  • Farben
  • Sprühkleber
  • A4 Dokumenthüllen
  • Zeitungspapier
  • Tesafilm
  • Holz (ein Reststück ist ausreichend)

Viele Farben, viele Schablonen

Da wir am Ende einen farbigen Minion möchten ist die Schablonentechnik etwas aufwendiger. Zuerst begeben sich Kind 1 und ich auf die Suche nach der idealen Vorlage. Papa, geh mal auf Google, da finden wir was, krächzt es neben mir.

Unsere Vorlage:
vorlage minions stencil schablone

Zuerst legen wir fest, aus wie viele Farben unser Minion bestehen soll. Ich tendiere zu Schwarz und Weiß, aber Kind 1 ist sehr realitätsnah und so entscheiden wir uns für Gelb, Blau, Schwarz und Weiß. Wir drucken uns den Minion vier Mal aus, da wir für jede Farbe eine eigene Schablone benötigen. Und weil Kind 1 und ich Freunde einfacher Darstellungen sind, haben wir das folgende Bild erstellt, das nach längerem sehr langem Betrachten verdeutlicht, wovon wir hier schreiben:

farben_vorlage_minions_stencil_schablone

Um die Schablone für die Farbe Schwarz zu schneiden, legen wir das ausgedruckte Blatt auf eine Schneideunterlage. Der Ausdruck wird mit Klebeband fixiert. Darüber legen wir eine transparente Folie (aus der Dokumentenhülle), die ebenfalls mit Klebeband fixiert wird. Als Hilfe haben wir die auszuschneidenden Flächen mit einem farbigen Stift umrandet. So weiß Kind 1, welche Teile ausgeschnitten werden müssen und welche nicht.

minions schablne stencil ausschneiden cutter messer

Kind 1 schneidet mit dem Skalpell die Flächen für die Farbe Schwarz heraus

minions schablne stencil ausschneiden cutter messer

Meine Handschrift ist unleserlich. Die Schablone „Schwarz“ ist gemeint.

minions schablne stencil ausschneiden cutter messer

Die ersten Teile sind aus der Folie herausgeschnitten

Alle Schablonen geschnitten

Analog zur Farbe Schwarz schneidet Kind 1 die weiteren Folien für Gelb, Blau und Weiß. Danach schmerzen die Hände etwas. Aber jetzt beginnt zum Glück der für Kinder schönere Teil, denn nach und nach wird nun der Minion entstehen. Farbe für Farbe. Schicht für Schicht. Zuerst benötigt das Holz eine Hintergrundfarbe. Kind 1 findet wählt grün und so wird die Farbe in eine Farbschale gefüllt, die Malerrolle eingetaucht und das Holz angemalt.

minions schablone stencil farbe gruen

Das Holz ist mit grün grundiert. Jetzt hilft nur noch der Föhn.

Hm, leider ist dieser Schritt schnell fertig und der für Kinder fiesere Teil kommt. Die Farbe muss trocknen. Das bedeutet WARTEN. Gerade für geduldige Menschen wie Kind 1 und mich ist das eine Herausforderung. Wir fangen an uns leicht auf die Nerven zu gehen. Kind 1 möchte unbedingt weitermachen. Ich auch, aber leider wurde mir so viel Vernunft anerzogen, dass ich auch warten kann. Holz kann ja nicht laufen.

Kind 1 aber redet so lange auf mich ein, bis ich mich geschlagen gebe. Ich kann das so gut nachvollziehen. Da schneidet man stundenlang Schablonen und dann soll man nach einer aufgetragenen Farbe zwei Stunden Trockenpause machen? Nö. Wir entscheiden uns für den Föhn. Der trocknet die Farbe schnell, dafür entsteht aber eine leicht unschöne Oberfläche. Aber hey, Kindern fällt das nicht auf und als Erwachsener lerne ich immer mehr, dass nicht alles perfekt sein muss. Im Gegenteil, es ist sehr gut, wenn Dinge nicht immer perfekt sind, nicht immer perfekt sein müssen.

Die weiteren Farben

Nach und nach tragen wir jede Farbe einzeln auf das Holz auf. Jede Folie wird leicht mit ablösbarem Sprühkleber besprüht, damit sie auf dem Holz fixiert werden kann. Dann mit dem Farbroller malen, mit dem Föhn trocknen, die Folie abziehen und die nächste Farbe auftragen. Erst Gelb, dann Blau, dann Weiß und am Ende Schwarz.

Im Überblick sieht das so aus:

minions schablone stencil farbe gelb

Die Farbe Gelb ist fertig.

minions schablone stencil farbe blau

Die Folie für die Farbe Blau klebt noch auf dem Holz.

minions schablone stencil farbe weiß

Die Farbe Weiß wird aufgetragen.

minions schablone stencil farbe schwarz

Zuletzt wird die Farbe Schwarz gemalt.

Ein Tag geht zu Ende

Kind 1 ist bei jedem einzelnen Schritt begeistert. Die Freude wächst von Schablone zu Schablone. Wo am Anfang noch ein etwas ratloser Blick auf einen gelben Fleck starrte, wird das Verständnis von Folie zu Folie größer. Einige Aha-Stunden später ist das Bild fertig. Ein Minion auf Holz. Bitteschön:

minions schablone stencil finales fertiges Bild auf Holz

Fertiges Minions Bild aus Schablonen angefertigt.

Armband mit einer Holzscheibe flechten

Wolfgang Petry und ich haben nichts gemeinsam. Nun entdeckt Kind 2 gerade die Liebe zum Freundschaftsbändchen geflochtenen Armband aus Wolle, was bedeutet: der Mann mit dem Armbandarm hat doppeltes Potential, zentraler Mittelpunkt im Leben von Kind 2 zu werden. Ich habe bereits ein Bild von Petrys Arm, weil man darauf wunderbare Farbkombinationen für das zu flechtende Armband sehen kann. Petry ist aber nur ein Teil der Wahrheit.

Der andere Teil ist, dass Handarbeit nicht gerade mein Steckenpferd ist. Das ist bis heute so geblieben und rächt sich jetzt. Kind 2 kann mir erklären, wie ein Armband zu flechten ist, während ich versuche die Wollfäden zu organisieren. Ich brauche da eine organisierte Anordnung der Fäden, vor allem wenn mehr als drei Farben zum Einsatz kommen.

Da es handwerklich etwas besser um mich steht, säge ich eine Holzscheibe zu und acht Schlitze rein. In die Mitte bohre ich ein Loch. Dann noch schnell die sieben Wollfäden an einem Ende verknoten und in das Loch einhängen. Jetzt jeden Faden durch einen Schlitz ziehen. Ein Schlitz bleibt frei. Das muss so. Fertig ist die Armband-Flechtmaschine für Menschen mit geringem Handarbeitstalent. Für Kind 2 ist diese Art Armbänder zu flechten wesentlich angenehmer. Sagt es. Da sind wir uns sehr ähnlich.

Armband flechten mit Kindern mit einer Holzscheibe als Hilfsmittel

Sieben Wollfäden unterschiedlicher Farbe und eine Holzsscheibe als Flechtmaschine – Foto: Floyd Celluloyd / CC BY-NC-SA 2.0

Armband flechten

Die Fäden an einem Ende verknoten und in das Loch einhängen. Der Knoten ist auf der Rückseite, also nicht sichtbar. Jetzt jeden Faden in einen Schlitz ziehen. Ein Schlitz bleibt frei. – Foto: Floyd Celluloyd / CC BY-NC-SA 2.0

Armband flechten Freundschaftsbänder oder Freundschaftsbändchen

Vom freien Schlitz aus im Uhrzeigersinn immer den dritten Faden nehmen und in den freien Schlitz ziehen. Auf dem Foto würde man den roten Faden nehmen und in den freien Schlitz einfädeln. Das so lange machen, bis unten das geflochtene Armband herauskommt – Foto: Floyd Celluloyd / CC BY-NC-SA 2.0

Armband flechten Freundschaftsbänder Freundschaftsbändchen Freundschaftsband

Fertiges Armband von Kind 2 – Foto: Floyd Celluloyd / CC BY-NC-SA 2.0

Wenn Kind 2 das Interesse an Armbändern wieder verliert, werden wir alle bis dahin geflochtenen Exponate für einen guten Zweck spenden. Wolfgang Petry böte sich da durchaus an.

Anleitung für das Armband flechten mit einer Holzscheibe

  1. Sieben Wollfäden unterschiedlicher Farbe und eine Holzsscheibe vorbereiten
  2. Die Fäden an einem Ende verknoten und in das Loch der Holzscheibe einhängen. Der Knoten ist auf der Rückseite, also nicht sichtbar. Jetzt jeden Faden in einen Schlitz ziehen. Ein Schlitz bleibt frei.
  3. Vom freien Schlitz aus im Uhrzeigersinn immer den dritten Faden nehmen und in den freien Schlitz ziehen. Idealerweise zeigt der freie Schlitz immer nach oben. Das ist einfacher für die Kinder. So lange machen bis drei zählen und Fäden in die frei werdenden Schlitze legen, bis unten das geflochtene Armband herauskommt. Fertig.

Tipp: meist hänge ich unten am Knoten ein kleines Gewicht ran. Dann wird das fertig geflochtene Armband besser nach unten gezogen.

Drehen – abzählen – umlegen. Das System ist wesentlich einfacher als die altbekannte Strickliesel und somit auch für die kleinsten Flechter, also mich, sehr gut geeignet.

Alter Plattenspieler als Malmaschine

Als Angehöriger der Generation Vinyl versetzt mich das Knacken und Rauschen beim Anhören alter Scheiben einerseits um gefühlte Jahrzehnte zurück und gleichzeitig werden Erinnerungen wach. Erinnerungen an eine Zeit, in der sich in den Clubs der Stadt noch analoge Discjockeys an den Plattentellern mühten. Heutzutage sind wir digital. Zwei prall gefüllte Plattenkisten liegen entspannt auf einer externen Festplatte. Der Plattenspieler, lediglich eine Erinnerung an eine vergangene Zeit. Was also tun mit der Vergangenheit, die sich entweder auf 33 oder 45 abspielte? Umfunktionieren.

Plattenspieler als Malmaschine

Vor kurzem besuchten wir das Sommerfest der zukünftigen Schule von Kind 1, die jetzt vielleicht doch nicht die Schule wird. Jedenfalls war eine der Hauptattraktionen besagten Sommerfests eine Malmaschine. Eine Frau im Nonnenkostüm drehte am Rad an einer Kurbel, was wiederum einen Drehteller in Rotation versetzte, auf dem wiederum ein Blatt Papier befestigt war. Die Kinder hielten einen Pinsel mit Wasserfarbe auf das Papier und ehe man sich versah, entstanden viele bunte Kreise. Perfekte Kreise.

Auf dem Weg nach Hause war die Malmaschine ebenfalls Hauptattraktion. Plötzlich sprudelte aus mir heraus, dass wir so eine Malmaschine auch selbst bauen könnten. Ihr kennt das. Der Mund spricht, bevor die geneigten Zellen zu Ende denken. Von der Rücksitzbank hallten mir freudige „Au ja“ zu, während die werte Dame auf dem Beifahrersitz in sich hinein grinste. Sie bemerkte noch vor mir, dass ich mich in eine ziemlich aussichtslose Position gebracht habe. Handwerklich bin ich so semi begabt. Irgendwann kam mir die Idee mit dem Plattenspieler. Ein Blatt Papier auf den Plattenteller legen, auf 45 drehen, und schon ist die Malmaschine fertig. Buh, gerade noch mal geschafft.

Vorbereiteter Plattenspieler als Malmaschine weißes Blatt Papier

Plattenspieler mit weißem Blatt vorbereitet – Foto: Floyd Celluloyd / CC BY-NC-SA 2.0

Plattenspieler malt perfekte Kreise. Fast.

Kind 1 beim Malen mit dem Plattenspieler – Foto: Floyd Celluloyd / CC BY-NC-SA 2.0

Kind malt mit dem Plattenspieler und Wasserfarben Kreise

Kind 2 beim Malen mit dem Plattenspieler – Foto: Floyd Celluloyd / CC BY-NC-SA 2.0

Plattenspieler als Malmaschine die fertigen Bilder der Kinder

Bilder von Kind 1 und 2 – Foto: Floyd Celluloyd / CC BY-NC-SA 2.0